Die Gute-Nacht-Geschichte vom kleinen Schaf Vroni

Auf der Suche nach dem Schlaf hilft ein kleines Schaf

Wenn der Schlaf einfach nicht zu finden ist, kann man auf das Schaf Vroni zählen. Eine kleine Gute-Nacht-Geschichte zum freien Weitererzählen.

Es ist nicht immer leicht, den Schlaf zu finden.
Es gibt aber jemanden, der all seine Verstecke kennt. Das Schaf Vroni.
Vroni sieht so aus, wie ein Schaf meistens aussieht.
Weißes, kuscheliges Fell und ein dunkler Kopf.
Vroni ist seeehr geduldig. Als sich der Schlaf eines Abends einmal besonders gut versteckte, machte sie sich gemeinsam mit dem kleinen Kind auf die Suche.
Vroni fragt: „Lieber Schrank, hat sich der Schlaf bei dir versteckt?“
„Nein Vroni“, sagt der Schrank, „bei mir ist er nicht.“
„Danke lieber Schrank und gute Nacht!“
Dann geht es weiter zur Katze Minka.
Vroni fragt: „Liebe Minka, hat sich der Schlaf bei dir versteckt?“
„Nein Vroni“, sagt Minka, „bei mir ist er nicht.“
„Danke liebe Minka und gute Nacht!“
Vielleicht ist der Schlaf ja beim Wasserkocher zu finden?
Vroni fragt: „Lieber Wasserkocher, hat sich der Schlaf bei dir versteckt?“
„Nein Vroni“, sagt der Wasserkocher, „bei mir ist er nicht.“
„Danke lieber Wasserkocher und gute Nacht!“
Na dann beim Brüderchen, das schon etwas verträumt dreinschaut.
Vroni flüstert leise: „Liebes Brüderchen, hat sich der Schlaf bei dir versteckt?“
Das Brüderchen hebt die Bettdecke und murmelt: „Nein Vroni, ich habe schon gesucht. Bei mir ist er auch nicht.“
„Danke liebes Brüderchen und gute Nacht!“
Zuletzt versuchen sie es bei Teddy.
Vroni fragt: „Lieber Teddy, hat sich der Schlaf bei dir versteckt?“
Das kleine Kind beginnt zu gähnen. Teddy auch und lächelt liebevoll. „Ja Vroni, bei mir ist er. Kuschelt euch schön an, dann kommt er gleich raus.“
„Danke Teddy und gute Nacht.”

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.